Eine Zeitreise:

100 Jahre wechselvoller Geschichte

Wie so oft in der Stuttgarter Stadtgeschichte, führen auch die Ursprünge des TC Doggenburg zur württembergischen Königin Olga ( 1822 – 1892).  „Am Kräherwald“ ließ die sozial und kulturell engagierte Königin bereits 1885 einen großen Spielplatz anlegen. Später errichtete der „Grundbesitzerverein Azenberg-Doggenburg“ ein erstes Vereinshaus mit einer Erfrischungshalle und privaten Tennisplätzen. Dies gab sicher 1922 den Anstoß zur Gründung des „Tennisvereins Feuerbacher Heide“ (TVFH).  

 Bereits 1927 bei der Eintragung hatte der Verein 8 Plätze. 1935 wurde das erste Clubhaus eingeweiht, das nach mühsamen Wiederaufbauarbeiten nach dem 2. Weltkrieg bis 1961 ein beliebter Mittelpunkt des Vereinslebens blieb.

Der Verein wurde 1976 in „Tennisclub Doggenburg“ umbenannt. 1962 errichtete man das heutige Clubhaus, das 1977 mit einem Anbau in dem die Geschäftsstelle untergebracht ist, ergänzt wurde. Die Tennishalle mit drei Plätzen kam 1974 hinzu. Sie verfügt seit 1999 über einen Wintergarten als Eingangsbereich.

Heute verfügt der Club über 11 Freiluft-Sandplätze, 3 Hallenplätze und hat 800 Mitglieder, davon 250 Kinder und Jugendliche. 

  • 1922

    Gründung „Tennisverein Feuerbacher Heide“ (TVFH)

  • 1927

    Vereinsgründung „Tennisverein Feuerbacher Heide e. V.“

  • 1962

    Errichtung des heutigen Clubhauses

  • 1974

    Tennishalle mit drei Plätzen

  • 1976

    Umbenennung in „Tennisclub Doggenburg“